Jüngst habe ich begonnen auf go.erneuer.bar kleine Stecker-Solaranlagen und etwas grössere (aber immer noch kleine) Carport-Solaranlagen zu vertreiben. Die erste Carport-Anlage wird schon bald umgesetzt und einige Stecker-Anlagen sind in den Betrieb gegangen.

Moment, Stecker-Anlage?

Genau. Dabei handelt es sich im kleine Solaranlagen unter 600 Watt Leistung, welche den Strom direkt ins Hausnetz (über eine Steckdose) einspeisen. Dieser wird von aktiven Geräten genutzt und so die Stromrechnung reduziert. Sie decken vor allem den Grundverbrauch: Laden von Smartphones, Heizsteuerung (nicht Heizung selbst), Kühlschrank, Gefriertruhe und Standby Geräte.

In diesem Beitrag möchte ich ein paar Anwendungsfälle dieser kleinen Solaranlagen aufzeigen. Es handelt sich bei allen um das Produkt „Upcycled Balkon“ mit zwei 175Wp Panels.

Installation am Balkon

Diese Anlage wurde auf einem West-Balkon installiert. Die Einspeisung erfolgt über eine Aussensteckdose zwischen den beiden Fenstern. Südausrichtung wäre besser. Dennoch dürfte die Anlage gemäss ersten Messungen auf ca. 200 kWh pro Jahr kommen – sie produziert vor allem am Nachmittag und Abend Strom. Die Leistungsspitze erreicht sie z.B. jetzt, Anfang September, ungefähr um 17:30 Uhr.

Die Leistung kann noch optimiert werden, indem die Panels etwas schräg gestellt werden. Damit dürfte eine Jahresproduktion von 250 kWh drin liegen. Beim lokalen Tarif entspricht das einer Ersparnis von 75 CHF pro Jahr.

Flexibel an die Wand gelehnt

Diese Anlage ist nach Süden ausgerichtet und im Moment an die Hauswand angelehnt. Sie kann im Winter etwas steiler (ca 75°) und im Sommer tiefer (25-45°) ausgerichtet werden. Steiler ist im Herbst und Winter besser. Im wesentlichen wegen des tieferen Sonnenstands. Es dürften damit sogar über 300 kWh pro Jahr drin liegen. Die höchste Leistung wird über den Mittag erzielt. Mit dem lokalen Tarif können hier bis zu 100 CHF pro Jahr gespart werden.

Gerne schicke ich dir per E-Mail eine Checkliste mit den Voraussetzungen für Anlagen wie diese:

Auf dem Carport oder Flachdach

Hier haben wir sogar eine Installation mit 700Wp an zwei Wechselrichtern mit einer maximalen Leistung von Total 580W (also immer noch als „steckerfertig“ zugelassen). Die Südausrichtung mit ca. 15° Neigung ist optimal für den Sommer. Im Winter könnten die Panels etwas aufgebockt werden um steiler zu stehen. Hier werden voraussichtlich (ohne Änderung der Ausrichtung) 450-500 kWh pro Jahr erreicht. Das ist nicht so viel, weil direkt neben dem Carport ein Haus ab ca. 16:30 schon Schatten auf die Anlage wirft. Dennoch ist hier eine Ersparnis von bis zu 150 CHF möglich.

Auf dem Garten- oder Spielhaus

Dieses Foto entstand vor dem ersten Regen, wie man sieht. Die Panels haben knapp 10-11° Neigung nach Westen – der Regen vermag sie also knapp zu reinigen ohne das man eingreifen müsste. Da das Panel fast flach steht, kriegt es trotz West-Ausrichtung schon früh am Morgen erste Sonnenstrahlen ab. Es erreicht seine maximale Leistung zwischen 14 und 15 Uhr. Und produziert bis ca. 18 Uhr Strom (Da danach Beschattung durch ein anderes Haus erfolgt). Es hat marginal bessere Leistungsdaten als das erste aufgezeigte Balkonkraftwerk und wird pro Jahr ca. 250 kWh produzieren und dem Betreiber die Stromrechnung somit um 75 – 80 CHF verringern.

Noch ein Gartenhaus

Auf einem grösseren Gartenhaus haben wir 2×315 Wp installiert. Da sie nach süden Ausgerichtet ist und eine Neigung von etwa 35° hat, wird sie ziemlich sicher um oder über 600 kWh pro Jahr produzieren. Beim lokalen Tarif spart der Besitzer so knapp 140 CHF pro Jahr.

Blechdach auf Anbau

Diese Mini-Anlage wurde mit dem Flachdach System von Ernst Schweizer installiert. Wiederum 2×315 Wp mit einer Produktion von etwa 550 – 600 kWh. Auch dieser Besitzer freut sich, die nächsten 20 – 30 Jahre etwa 140 CHF pro Jahr zu sparen und etwas für die Energiewende zu tun.

Es gibt viele Anwendungsfälle

Kleine Anlagen wie diese sind recht schnell installiert und wie du siehst, gibt es ganz verschiedene Möglichkeiten sie zu montieren. Auf go.erneuer.bar habe ich verschiedene Modelle und Upgrades im Angebot und bin auch jederzeit für ein Beratungsgespräch zu haben – egal ob du eine Mini- oder eine etwas grössere Anlage bauen möchtest.

Per E-Mail schicke ich dir gerne eine Auflistung von weiteren guten Gründen, sofort mit Solarenergie zu starten. Auf los geht’s los!